Die Kosten einer Stückholzheizung: Diese Faktoren gilt es zu beachten

Was kostet eine Stückholzheizung?

16 März 2021 :: Kategorie: Heizen mit Stückholz /

 

Assoziierte man früher das Heizen mit Holz noch mit Staub und Dreck und viel Arbeit, so stellen die neuen Stückholzheizungen ein neues Level beim Heizen und beim Komfort da. Automatisiert wurde bei den neuen Kesseln unter anderem die Wärmetauscherreinigung, die Zündung kann ebenfalls optional automatisch erfolgen. Auch bei den Scheitholzkesseln muss nicht mehr auf die bequeme Bedienung mittels Touch-Display verzichtet werden. Die vollschamottierte Hochleistungsbrennkammer, sowie die einfache Reinigung ermöglichen einen effizienten und komfortablen Betrieb Ihrer Biomasseheizung. Die Kosten für einen Holzvergaser liegen im 4- bis niedrigen 5-stelligen Bereich.

Der Festbrennstoffkessel – die moderne Scheitholzheizung

Sie können sich im Vorfeld überlegen, ob Sie mit ½ Meter oder 1 Meter Scheiten heizen möchten. Ihr Einsatzgebiet findet sich vor allem im Privathaushalt. Die Anschaffung einer Scheitholzheizung ist im Vergleich zu vollautomatischen Biomasseheizungen, wie Pelletsheizungen oder Hackschnitzelheizungen, günstiger.

Die Befüllung des Scheitholzkessels kann manuell erfolgen. Während der Heizperiode sollte man mit einem täglichen Nachlegen kalkulieren. Die Zündung kann – wie oben schon erwähnt – automatisch erfolgen. So legt man beispielsweise am Abend nach und stellt die Zündung für frühmorgens ein, sodass das Haus beim Aufstehen schon wohlig warm aufgeheizt ist.

Bei unserem ½ Meter Scheitholzkessel kann Holz bis zu 600 mm Länge verheizt werden. Der 1 Meter Scheitholzkessel kann sowohl mit ½ Meter (vertikal gestapelt) als auch mit 1 Meter Scheiten (horizontal gestapelt) befeuert werden.

Kosten einer Scheitholzheizung – preiswertes Heizmaterial

Natürlich darf man vor einem gewissen Maß an körperlicher Arbeit nicht zurückschrecken, da die Herstellung des passenden Scheitolzes oder auch das Stapeln des Brennmaterials nicht ausbleibt. Dies wiederum ist ausschlaggebend für die niedrigen Kosten des Heizmaterials: Umweltfreundlichkeit und CO2-Neutralität inklusive!

Die meisten Holz-Heizungen können problemlos Holzstämme mit Rinde verheizen. Der Wassergehalt muss hier – wie bei den Hackgutheizungen – auch im Auge behalten werden und sollte 20% nicht überschreiten.

Stückholz erreicht eine lange Brenndauer und kann durch Kombination mit einem Pufferspeicher seine Effizienz noch einmal steigern.

Der Brennstoff Holz wird im Regelfall von lokalen Anbietern verkauft. Somit werden auch kurze Transportwege garantiert. Erkundigen Sie sich einfach bei der jeweiligen Landwirtschaftskammer oder der Bezirksbauernkammer.

TIPP: Beim Tausch ihres Heizungssystems können Sie eine neue Hocheffizienzpumpe einbauen. Sie sparen dadurch bis zu 70% an Strom.

Hier geht’s zu unseren Scheitholzheizungen!


Tags:


Kategorien
Archiv
TAG-Cloud