LR Stefan Kaineder

Zu Besuch bei Hargassner



Im Zuge des Wahlkampfes 2021 durften wir Landesrat Stefan Kaineder (Grüne), bei uns im Werk in Weng begrüßen.

Nach einer ausführlichen Werksbesichtigung haben wir LR Kaineder zum Interview getroffen und ihn zum Thema Biomasse, Holz im Allgemeinen und den Tausch von alten Ölheizungen befragt. Auch das Potential, das Biomasse am Arbeitsmarkt bietet, wurde dabei thematisiert.

Dabei wurde klar die positive Rolle, die Biomasse beim Klimawandel spielen kann, hervorgehoben. Landesrat Kaineder sieht Biomasse als riesige Chance für die Umwelt und die Region, genauso, wie für die Wirtschaft.

„Wir müssen es schaffen diese Wohlstandsgesellschaft klimaneutral zu machen. Raus mit den Ölheizungen! raus mit den Gasheizungen! Und was würde hier besser passen in der Region, als eine Biomasseheizung,“ so der Landesrat.

In Österreich sind knapp 600.000 Ölheizung zum Tausch, weshalb die Bundesregierung seit einigen Jahren ihr Förderprogramm ‚Raus aus Öl‘ ins Leben gerufen hat, welches den Umstieg von fossilen Energieträgern massiv fördert. Biomasse ist eine bekannte Technik, bei der ganz einfach umgestellt werden kann von fossile auf erneuerbare Energie, um unseren nachfolgenden Generationen einen lebenswerten Planeten zu überlassen.

„Wir haben diesen Sommer schon gesehen, in Kanada gibt es Temperaturen um die 50°C, der Süden Europas brennt, Tornados an der Grenze von Österreich. Und die Hagelstürme haben einige in Oberösterreich bitter gespürt. Das heißt wir müssen schnell handeln, und dort wo wir das schon können, müssen wir umso schneller sein“ sagt Landesrat Kaineder.

Dabei wurde auch der Wald als wichtiger Faktor beim Klimaschutz hervorgehoben. In Österreich und den angrenzenden Ländern wächst mehr Holz nach, als wir derzeit verwerten. Die Wertschöpfungskette von Holz ist lang. So steht am Anfang der Bauer, der das Holz aus seinem Wald holt. Die Sägewerke verarbeiten dieses dann, gefolgt von den Zimmerern, die es verbauen. Der „Abfall“ kann als Heizprodukt, in Form von Pellets oder Hackgut, weiterverwendet werden. Eine gute und nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes sorgt für ein ausgewogenes CO2-Verhältnis und schützt dadurch wiederum die Umwelt für uns und unsere nächsten Generationen.