Der Verbrauch einer Scheitholzheizung

Wie ermittelt man den genauen Verbrauch bei einer Stückholzheizung?

21 September 2021 :: Kategorie: Heizen mit Stückholz /

 

Sie möchten Ihr Haus mit Holz heizen? Sind sich aber noch nicht sicher, wie hoch der Verbrauch bei einer Stückholzheizung sein wird? Dann helfen wir Ihnen in diesem Beitrag bei der Beantwortung Ihrer Fragen.

Wenn man weiß, wieviel Holz man für eine Heizperiode einplanen soll, kennt man auch die Kosten, die pro Jahr auf einen zukommen. Bei der Verwendung von Scheitholz kommt hinzu, dass das Holz nach dem Fällen und Spalten erst trocknen muss. Am besten verwendet man beim Heizen Holz, welches einen Wassergehalt von ca. 20% aufweist.

Wie schnell Holz trocknet, hängt von der Lagerung und der Witterung ab. Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und Wind bestimmen maßgeblich die Trocknungszeit. Härteres Holz, wie zum Beispiel Eiche oder Buche benötigt länger als weiches Nadelholz. So kann das Trocknen zwischen ein und drei Jahre dauern. Lagern die Scheite optimal und haben viel Luft und Sonne, können sie auch schon in wenigen Monaten den gewünschten Wassergehalt aufweisen.

So berechnen Sie den Verbrauch Ihrer Scheitholzheizung

Um den genauen Verbrauch Ihrer Holzheizung berechnen zu können, müssen wir zuerst die Heizleistung kennen.

Diese berechnet sich wie folgt:

0,1 kW / m² = Heizleistung   =>   Bei 200 m² benötigt man ungefähr eine Heizleistung von 20 kW

Den Holzverbrauch ermitteln wir mit der Formel Heizleistung / Heizwert. Der Heizwert von hartem Scheitholz, wie zum Beispiel Buche, liegt bei ca. 1.850 kWh/rm. Per Definition gibt der Heizwert an, wie viel Wärme ein Brennstoff erzeugt. Je höher der Heizwert, umso weniger Holz wird benötigt, um eine bestimmte Menge an Wärme zu erzeugen.

20 kW Heizleistung / 1.850 kWh/rm Heizwert = ca. 0,0108 rm Holz/Stunde

Ein wichtiges Kriterium für die genaue Berechnung Ihres Verbrauches ist auch der Wirkungsgrad Ihrer neuen Heizung. Mit einem Neo-HV 50 erreicht man einen Wirkungsgrad von bis zu 95%, sodass sich folgendes ergibt:

0,01 rm Holz/Stunde x 100 / 95 = ca. 0,0114 rm/Stunde

Bei einem Mittelwert von ca. 2.000 Heizstunden / Jahr benötigt man bei oben genanntem Verbrauch ca. 22,8 rm Holz/Jahr.

0,0114 rm x 2.000 = 22,8 rm/Jahr

Wissenswertes rund ums Stückholz

  • Wussten Sie schon, dass 1 rm Buche ungefähr 528 kg wiegt? Im Vergleich dazu wiegt 1 rm Fichte 355 kg.
  • 1 rm Buche ersetzt ca. 211 lt Öl oder 211 m³ Erdgas
  • Basierend auf dem durchschnittlichen Brennstoffpreis der letzten 10 Jahre, liegt der Preis für Stückholz bei 65 Euro/rm.

Stückholz stammt aus heimischen Wäldern – mit Holzheizungen heizen Sie aber nicht nur regional, sondern auch umweltfreundlich und CO2-neutral. Modernste Maschinen gewährleisten eine einfache und kostengünstige Produktion. Die Vorteile von Stückholz sind vielfältig und deutlich. So ist Scheitholz günstiger als Öl und Gas. Neben der oben erwähnten Regionalität ist es zudem auch krisensicher. Eine lange Brenndauer und die Möglichkeit, die Heizung mit einem Pufferspeicher zu kombinieren, runden die Vorteile ab.

Sie möchten weiterführende Informationen zu den Kosten einer Stückholzheizung erhalten? Hier werden Sie fündig:

Kosten einer Stückholzheizung

Hier geht’s zu unseren Scheitholzheizungen!


Tags:


Kategorien
Archiv
TAG-Cloud