OMV zieht sich aus der Ölheizungsförderung zurück

um EU Klimaziele zu erreichen!

www.hargassner.at Platzhalter-Grafik

Der heimische Öl- und Gaskonzern OMV zieht sich aus der Förderung von Ölheizungen zurück, konkret der von ihm mitfinanzierten Initiative „Heizen mit Öl“ (HMÖ). Angesichts der EU-Klimaziele und der daraus abgeleiteten Klima- und Energiestrategie der Regierung werde die OMV die Aktion nicht mehr weiter verfolgen und den bis Ende 2019 laufenden Vertrag mit HMÖ nicht verlängern, erklärte die OMV heute.

Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) zeigte sich zu Mittag gegenüber der APA erfreut über diesen „wichtigen Schritt in Richtung Klimaschutz“. Die Menschen sollten überzeugt und ermuntert werden, etwas zum Klimaschutz beizutragen. Die Entscheidung der OMV leiste dazu einen wichtigen Beitrag. Global 2000 und andere Umweltorganisationen hatten schon länger Kritik an der Förderaktion der „Ölheizungslobby“ geübt und dabei vor allem die OMV als großes börsennotiertes Unternehmen mit Bundesbeteiligung ins Visier genommen.

.(Quelle: red, ORF.at/Agenturen)

 

Holz überholt Erdöl

als Energielieferant in Vorarlberg.

stückholz

Biomasse hat als Energieträger für Raumwärme in Vorarlberger Haushalten zum ersten Mal Heizöl überholt. Das geht aus Daten der Statistik Austria hervor. Demnach liegt der Anteil von Scheitholz, Pellets und Hackschnitzel bei 34 Prozent - beim Heizöl sind es 29 Prozent.

Quelle: https://vorarlberg.orf.at/news/stories/2939472/

 

pellets

Die gestiegenen Heizöl Preise spiegeln sich in den Umsätzen wieder. So zahlt man heuer rund 30% mehr für seine Tankfüllung als noch vor einem Jahr. Dies animiert Kunden nur mehr kleine Mengen einzukaufen. 90 Euro zahl man derzeit für 100 Liter Heizöl. Tendenz steigend. 

Quelle:  https://vorarlberg.orf.at/news/stories/2942049/

 

websLINE-Professional (c)opyright 2002-2018 by websLINE internet & marketing GmbH