Salzburg sagt NEIN zum Ölkessel und JA zur Biomasse!

www.hargassner.at Platzhalter-Grafik

Immer mehr Länder setzen ein Zeichen in Richtung Umweltschutz und verbieten Ölheizungen um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Nachdem es in Dänemark seit 2016 ein solches Gesetz gibt, hat sich auch Niederösterreich vor einigen Wochen im Landtag für ein Verbot von Ölheizungen ausgesprochen. Deutschland steht in den Startlöchern und will 2020 nachziehen.

Diese Woche hat nun Norwegen die Weichen in diese Richtung gestellt – bis 2020 sollen Ölheizungen komplett verboten werden. Im Gegensatz zu Dänemark und Niederösterreich, wo bei Neu- und Umbauten keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden dürfen, betrifft das geplante Gesetz in Norwegen auch bestehende Ölheizungen – bis 2020 muss hier ein Austausch stattfinden. Förderungen von der Regierung sollen den Umstieg auf Alternativen erleichtern. Auch wenn in Norwegen nur ein geringer Teil der Bevölkerung – 80.000 Ölheizungen bei 5,2 Millionen Einwohnern – mit Öl heizt, hat es sich Norwegen laut Geschäftsführer der Umweltorganisation Zero Emission Ressource Organisation zum Ziel gemacht zum ersten ölfreien Sektor der Welt zu werden. Der norwegische Umweltminister Vidar Helgesen prüft zudem auch ein Verbot der Gasheizungen.

Auch in Salzburg fördert die Landesregierung den Austausch von Ölkesseln - ab sofort gibt es im Rahmen der Heizungsoffensive 2020 zusätzlich zu den gängigen Förderungen des Landes Salzburg bei Austausch einer fossilen Heizung - darunter fallen auch Strom-Direktheizungen - einen Bonus von € 2.020,00. Mit diesem Ölkessel raus-Bonus sind im Bundesland Salzburg beim Kauf einer Pellets-, Hackgut- oder Scheitholzkessel-Heizung bis zu € 8.620,00 Förderung möglich.

Nähere Informationen zu den Förderungen in den jeweiligen Bundesländern finden Sie unter: www.hargassner.at/foerderungen

      

 

websLINE-Professional (c)opyright 2002-2017 by websLINE internet & marketing GmbH