Frischwasserstation

FWS 35 (-Z) / 50 (-Z) mit PWM-Hocheffizienzpumpen

Die Hargassner Frischwarmwasserstation wird fĂŒr die bedarfsgesteuerte TrinkwassererwĂ€rmung im Durchflussprinzip in Verbindung mit einem Pufferspeicher bei bestehenden und neuen Hargassner Heizungen eingesetzt. Die Station ersetzt die Bevorratung von Trinkwarmwasser in einem zusĂ€tzlichen Speicher und bietet somit einen hohen Schutz vor Legionellen durch die Vermeidung von Stagnationswasser.

Die Vorteile

  • Effizient: Einfache und schnelle Inbetriebnahme durch innovative Pumpen- und Regelungstechnologie
  • Verkalkungsschutz: 
    WÀrmezufuhr (PVL) von unten - keine Zirkulation möglich 
    Senkrechte Einbauposition - schneller AbkĂŒhlprozess 
    Geregelte PrimĂ€rpumpe - Überhitzung des WĂ€rmetauschers wird vermieden
  • Variabel: AusfĂŒhrung mit und ohne Zirkulationspumpe erhĂ€ltlich
  • Einfach: Einsatz neuester Pumpentechnologien sowie hohe Übertragungsleistung bei geringem Druckverlust durch optimierte RohrfĂŒhrung
  • JETZT NEU: Als Stand-Alone bzw. Kaskadenmodul (bis zu 4) erhĂ€ltlich
  • Auf Wunsch auch in edelstahlgelöteter AusfĂŒhrung

Einbauposition:

Senkrecht an der Wand in der NĂ€he des Pufferspeichers oder am Pufferspeicher selbst. Hargassner bietet hierfĂŒr zwei Möglichkeiten:

  • Einen speziellen Pufferspeicher PS 850-FWS bzw. PS 1000-FWS mit integrierten Montagepunkten und einem hydraulischen Anschlußset.
  • Ein spezielles Puffermontageblech welches auf jedem Hargassner Puffer individuell befestigt werden kann.

Funktionsweise:

Hier wird das Trinkwasser im Durchflussprinzip auf die vorgegebene Zapftemperatur erwĂ€rmt. Dabei wird dem integrierten WĂ€rmetauscher immer so wenig Heizwasser aus dem Pufferspeicher zugefĂŒhrt, wie zur Aufrechterhaltung einer konstanten Zapftemperatur erforderlich ist. Um grĂ¶ĂŸere SchĂŒttleistungen zu erzielen, können bis zu 4 FWS in Kaskade geschalten werden. Die FWS kann mittels einer Montageplatte einfach auf alle Pufferspeicher montiert werden.

Geeignet fĂŒr:

  • Wohnungsbauten
  • Einfamilienhaussiedlungen
  • MehrfamilienhĂ€user
  • kleinere, öffentliche GebĂ€ude