Hackgut Biomasse

Der krisensichere Brennstoff

Expertentipp: Warum sind Hackschnitzel ein nachhaltiger Brennstoff?

Zur Hackguterzeugung wird ausschlie├člich Restholz aus der nachhaltigen Nutzung der heimischen W├Ąlder bzw. aus der S├Ągeindustrie verwendet. Das Restholz wird dann entweder luftgetrocknet und anschlie├čend vollautomatisch zerkleinert und maschinell in den Lagerraum eingebracht oder nach dem Zerkleinern in einer entsprechenden Trockenanlage getrocknet. Landwirte und holzverarbeitenden Betriebe verwenden so ihr eigenes Rest-Holz zur W├Ąrmeerzeugung bzw. beliefern Kunden in ihrer N├Ąhe mit diesem CO2-neutralen und umweltfreundlichen Brennstoff.
Hackgut stellt auch die g├╝nstigste Heizform im Vergleich zu fossilen Brennstoffen dar.

Der Landwirt verwendet das Hackgut f├╝r seine eigene W├Ąrmeerzeugung oder beliefert damit Firmen aus der Umgebung.

Bei der Aufbereitung des Hackgutes hat sich mit modernen Hackmaschinen die Automatisierung voll durchgesetzt.

Vorteile f├╝r den Gewerbebetrieb und ├Âffentliche Geb├Ąude:

  • g├╝nstigster Brennstoff bei h├Âchstem Komfort
  • krisensicher, da heimischer Brennstoff
  • Unabh├Ąngigkeit von ├ľl und Gas
  • Belieferung durch die heimischen Landwirte
  • Wertsch├Âpfung bleibt in der Region
  • effizienter und energiesparender Heizkessel

Somit stellt Hackgut die g├╝nstigste Heizform im Vergleich zu fossilen Brennstoffen, Strom bzw. W├Ąrmepumpen dar.

Vorteile f├╝r den Landwirt:

  • Restholzverwertung
  • zus├Ątzliche Einnahmequelle durch Verkauf des Hackguts
  • geringster Arbeitsaufwand durch maschinelle Erzeugung
  • enorme Arbeitszeitersparnis durch das automatische Heizsystem
  • effizienter und energiesparender Heizkessel

  

Hier geht's weiter zu unseren Hackgut-Heizungen!

Hackgut nach ├ľNORM M 7133:

Spezifikationen ├ľNorm M7133 EN 17225 - Klasse A1 - B1
Heizwert 4 kWh / kg bei 25% W 4 kWh / kg bei 25% W
Sch├╝ttgewicht 200 - 250 kg / m┬│ 200 - 250 kg / m┬│
Gr├Â├če G 30 / G 50 P16S - P31S
Wassergehalt w 20 - 35 % M 10 - M 35

Energieaufwand zur Herstellung ca. 1,8 - 2% des Energiegehalts