Elefantengras der Brennstoff der Zukunft

Miscanthus punktet mit tollen Heizwerten

Für die zukünftige Energieversorgung müssen zusätzliche Brennstoffe gesucht werden. Elefantengras stellt einen dieser Brennstoffe dar. Die schnellwüchsige Energiepflanze kann in unseren Breiten angebaut werden, ist witterungsfest und einfach zu bewirtschaften. Getrocknet erfreut sich Elefantengras als preiswerter Heizstoff immer größerer Beliebtheit, der in Form von Briketts oder lose verheizt werden kann.

 

Mithilfe von fortschrittlichen Pelletheizungen oder Hackschnitzelheizkessel kann Miscanthus effizient verheizt werden – und punktet dabei mit tollen Brenn- und Emissionswerten. Zurzeit gilt das Elefantengras im Bereich der Biomasse noch als Geheimtipp – jedoch mit groĂźem Zukunftspotenzial.

Heizen mit Elefantengras - die Vorteile aus einen Blick:

  • Ertragreiche Energiepflanze, die einfach zu bewirtschaften ist (der DĂĽngerbedarf ist niedrig)
  • Preiswerter und effizienter Heizstoff, der ausreichend getrocknet hohe Wirkungsgrade erreicht
  • Miscanthus kann in den heimischen Breiten angebaut werden, die Wertschöpfung bleibt dadurch in der Region
  • Unabhängigkeit von Ă–l und Gas
  • Mittels fortschrittlicher Biomasseheizungen kann Elefantengras einfach, effizient und bequem verheizt werden

Zu unseren Biomasseheizungen

Expertentipp:

Elefantengras kann sowohl lose als auch in Form von Pellets oder Briketts verheizt werden. Oft wird Miscanthus auch als Häckselgut in einem bestimmten Verhältnis klassischen Holzhackschnitzeln beigemengt und mit gängigen Hackschnitzelheizungen verheizt.

Verwertung:

Als Heizmaterial - Heizwert = ca. 4,5 kW/kg, 2,23 kg Elefantengras (Trockenmasse) - 1 Liter Heizöl - extra leicht
Energieertrag 1 ha Elefantengras - ca. 6.000 - 7.000 l Heizöl - extra leicht